Forschung

Das MBSR-Programm nach Jon Kabat-Zinn ist umfangreich wissenschaftlich erforscht. In den letzten 25 Jahren - vor allem auch im Zusammenhang mit der zunehmenden Etablierung von neurowissenschaftlichen Forschungsansätzen -  ist das Interesse der Wissenschaft an den Wirkungen von Achtsamkeit und Meditation sehr gestiegen. Eine große Anzahl von Studien und Forschungsvorhaben in aller Welt beschäftigen sich mit Zusammenhängen zwischen Körper, Geist und Gefühlen und damit verbundenen Belastungen oder Krankheitsbildern.

 

Bisherige Forschungen zeigen deutliche und nachhaltige Erfolge von Achtsamkeit und MBSR u.a. in folgenden Bereichen:

  • Psychosomatische Beschwerden
  • Verbesserung des Körpergewahrseins und damit des eigenen Gesundheitsschutzes
  • Innere Unruhe und Nervosität
  •  Schlafstörungen
  • Unkonzentriertheit / Verbesserung der Aufmerksamkeitskoordination
  • Chronischen Schmerzen
  • Umgang mit Gedanken und Grübeleien und damit eine präventive Wirkung für Depressionen

Studien u. a. zu der Wirkung von MBSR bei Patienten mit chronischen Schmerzen, Psoriasis und Behandlung von Angstneurosen finden Sie hier: www.umassmed.edu. Weitere Studien und Forschungsergebnisse finden Sie auf der Website des MBSR-MBCT-Verbandes, www.mbsr-verband.org.

In englischer Sprache stellt der Mindfulness-Research-Guide nahezu alle wissenschaftlichen Studien zum Thema Achtsamkeit dar und enthält für die meisten Forschungsarbeiten zumindest eine Zusammenfassung: https://goamra.org/


Weitere, leicht verständliche Literatur über den Ansatz von MBSR & Achtsamkeit, auch in seinen verschiedenen Ausrichtungen und Anwendungsgebieten, sowie mit konkreten Übungsanleitungen finden Sie auf unserer Seite unter Infos & Links/Literatur.